Eilmeldung

Eilmeldung

AIDS-Konferenz: Robin Hood Tax gefordert

Sie lesen gerade:

AIDS-Konferenz: Robin Hood Tax gefordert

Schriftgrösse Aa Aa

Auf der 18. Welt-AIDS-Konferenz in Wien wurde eine weltweite Steuer für Finanzunternehmen gefordert, um mehr Mittel im Kampf gegen die Immunschwächekrankheit zu generieren.

Die Zeit sei gekommen für die sogenannte Robin Hood Tax, damit auch der Finanzsektor einen gerechten Beitrag leiste. Teilnehmer der Konferenz appellierten besonders an Bill Gates:

“Mr. Gates, Sie gelten allen mit HIV infizierten Menschen als Vorkämpfer gegen AIDS,- sie hätten nun die Möglichkeit ihre Unterstützung der Robin Hood Steuer zu erklären.”

Bill Gates aber verwies darauf, dass es weniger
um die Requirierung neuer Gelder gehe, als darum, die zur Verfügung stehenden Mittel wirksamer
und sinnvoller einzusetzen als bisher.

Ähnlich äußerte sich der ehemalige US-Präsident Bill Clinton: Er monierte, dass die einzelnen Organisationen zu viel Geld für die Erstellung wertloser Expertisen ausgeben würden.

Während zu immer neuen Spenden aufgerufen
werde, müsse gleichzeitig sichergestellt werden, dass jeder Dollar bestmöglich genutzt wird – und dies sei momentan nicht der Fall.