Eilmeldung

Eilmeldung

Demonstranten erinnern an Haitis Aids-Opfer

Sie lesen gerade:

Demonstranten erinnern an Haitis Aids-Opfer

Schriftgrösse Aa Aa

Der dritte Tag gehörte den Menschen von der Straße. Auf der Weltaidskonferenz in Wien kamen sie durch die Tür in den Saal. Demonstranten aus Haiti, die kaum mehr intakte Straßen haben. Nach dem verheerenden Erdbeben vor einem halben Jahr leben mehr als 120.000 Menschen, die an der Immunschwächekrankheit leiden, weiter in Zelten, unter menschlich und medizinisch schwierigen Bedingungen.

“Wir sind hier, um unsere Stimme zu erheben für Menschen mit HIV und Aids”, rief ein Sprecher der mit Applaus empfangenen Demonstranten, “damit Sie alle verstehen, dass es an der Zeit ist für die internationale Gemeinschaft, Haitianer mit Aids und HIV zu unterstützen, denn die Regierung in Haiti interessiert es nicht, dass wir noch immer sterben, nach dem Erdbeben.”

Für Frauen sei das Ansteckungsrisiko im Allgemeinen besonders hoch, so die Organisatoren der Konferenz, gegen Gewalt und eine männliche Unlust am Kondom könnten sie sich kaum wehren. UN-Botschafterin Annie Lennox überreichte daher einen Preis für ein Aufklärungsprojekt an eine Frau aus Indien.