Eilmeldung

Eilmeldung

Gedenktreffen für amerikanisch-sowjetisches Treffen im All

Sie lesen gerade:

Gedenktreffen für amerikanisch-sowjetisches Treffen im All

Schriftgrösse Aa Aa

35 Jahre nach dem gemeinsamen Flug eines sowjetischen und eines amerikanischen Raumschiffs sind beteiligte Astronauten beziehungsweise Kosmonauten in Moskau zusammengekommen, im Museum des Raumfahrtkonzern Energija in Koroljow. Zugegen war auch Ministerpräsident Wladimir Putin, er würdigte das “Sojus-Apollo-Test-Projekt” von 1975 als “technologischen Durchbruch” und “leuchtendes Symbol der Entspannung”.
Die Kosmonauten Alexej Leonow und Waleri Kubassow und die Astronauten Thomas Stafford und Donald Slayton sind heute weit über 70 Jahre alt. Thomas Stafford: “Ich erinnere mich, dass ich beim Öffnen der Klappe sagte: Im Weltall eröffnen wir auch eine neue Ära am Boden.
Und Kosmonaut Alexey Leonov erinnerte sich:
“Tom Stafford sagte Hallo Alexei. Ich sagte: Willkommen an Bord der Sojus. Wir schüttelten uns die Hände und ich zog Tom Stafford in das Raumschiff.”
Der historische Händedruck in der Übergangsschleuse der beiden Raumkapseln geschah am 15. Juli 1975.

Bei dem Gedenktreffen kündigte der russische Regierungschef an, im September werde wieder eine russisch-amerikanische Mannschaft zur Internationalen Raumstation ISS fliegen.