Eilmeldung

Eilmeldung

Internationale Afghanistankonferenz in Kabul

Sie lesen gerade:

Internationale Afghanistankonferenz in Kabul

Schriftgrösse Aa Aa

Sie sind die beiden Schlüsselfiguren der größten internationalen Afghanistan-Konferenz in Kabul seit Jahrzehnten. Afghanistans Präsident Hamid Karsai will mehr Kontrolle über die internationale Hilfe erreichen. Außerdem möchte er Friedensgespräche mit den Taliban führen, was US-Außenministerin Hillary Clinton skeptisch sieht. Afghanistans Regierung will bei dem siebenstündigen Treffen außerdem ein 600 Millionen Euro schweres Aussteiger-Programm für Talibankämpfer vorschlagen. Ein anderes großes Thema auf der Agenda ist die Korruption im Land.

So beklagte ein Bewohner eines kleinen Dorfes nahe der Grenze zu Pakistan, dass die Hilfe von außen in den Taschen von hochrangigen Politikern verschwinde. Es sei besser als unter den Taliban. Aber die Hilfe komme nicht an, bestätigte ein anderer. Ein weiterer Diskussionspunkt sind die 150000 Mann starken ISAF-Truppen. Sie sollen möglichst bald abgezogen werden. Doch zuvor müssen Eigenverantwortlichkeit und Rechtsstaatlichkeit im Land etabliert und werden. Dafür will Afghanistan bis 2011 seine Armee aufstocken und den Polizeiapparat ausbauen. Die Sicherheitsvorkehrungen zum Schutz der Delegationen aus 70 Ländern legten das öffentliche Leben in Kabul lahm.