Eilmeldung

Eilmeldung

Kubanische Dissidenten unzufrieden in Madrid

Sie lesen gerade:

Kubanische Dissidenten unzufrieden in Madrid

Schriftgrösse Aa Aa

Die elf kubanischen Dissidenten, die in der vergangenen Woche nach Spanien ausreisen konnten, haben schwere Vorwürfe gegen die Regierung in Madrid erhoben und zugleich die Europäische Union aufgefordert, sich für die Freilassung aller politischen Gefangenen in Kuba einzusetzen.
 
Vor zwei Wochen hatte Kuba nach Vermittlung der katholischen Kirche und der spanischen Regierung die Freilassung von insgesamt 52 politischen Gefangenen verkündet. Eine Sprecherin der oppositionellen “Frauen in Weiß” sagte, die Freigelassenen würden nicht als politische Gefangene ausreisen, und nicht als Flüchtlinge, und würden daher wie Emigranten aus irgendeinem Land behandelt.
 
Die elf nach Spanien ausgereisten Kubaner warfen der dortigen Regierung vor, sie habe ihre Zusage umfangreicher Hilfe nicht eingehalten. 
Sie forderten die EU zudem auf, ihre gemeinsame Kuba-Politik nicht aufzugeben. Für die von Spanien angestrebte offenere Haltung der EU reiche die Freilassung von politischen Gefangenen nicht aus, betonten sie.