Eilmeldung

Eilmeldung

Fluten in China: Test für Drei-Schluchten-Damm

Sie lesen gerade:

Fluten in China: Test für Drei-Schluchten-Damm

Schriftgrösse Aa Aa

In China halten die heftigen Regenfälle an, es kommt weiter zu massiven Überschwemmungen. In diesem Jahr kosteten sie bereits mehr als 700 Menschen das Leben, rund 350 gelten als vermißt.

Wasser- und Schlammlawinen zerstörten vielerorts Straßen und Häuser. Viele Orte sind von der Außenwelt abgeschnitten. Die Armee versucht, die Wege notdürftig zu reparieren.

Besonders betroffen sind die Provinzen Sichuan, Shanxi und Shaanxi. Allein am Wochenende ertranken dort an die 40 Menschen.

Nach Angaben der Behörden mussten 1,3 Millionen Menschen vor den Wassermassen fliehen. Doch die Regenzeit ist noch lange nicht vorbei. Die diesjährigen Fluten könnten, so fürchten Meteorologen, die verheerendsten seit mehr als zehn Jahren werden.

Für den gewaltigen Drei-Schluchten-Damm ist es die größte Belastungsprobe seit der Fertigstellung vor zwei Jahren. Der Spitzendurchfluss sei hoch, er erreiche aber nicht die vorgesehene Kapazität von 100.000 Kubikmetern pro Sekunde, versicherte der Vorsitzende der Betreibergesellschaft.