Eilmeldung

Eilmeldung

Chile: Kirche will Amnestie für Diktaturtäter

Sie lesen gerade:

Chile: Kirche will Amnestie für Diktaturtäter

Schriftgrösse Aa Aa

Die katholische Kirche in Chile will eine Amnestie erreichen – eine Begnadigung für inhaftierte Militärs, die während der Diktatur der siebziger und achtziger Jahre für Verbrechen verantwortlich waren.

Kirchenvertreter trafen dazu Sebastián Piñera, den Staatspräsidenten: Piñera ist der erste konservative Politiker im höchsten Staatsamt seit dem Ende der Diktatur 1990.

Man wolle keine alten Wunden wiederaufreißen, sagt Alejandro Goic, der Vorsitzende der
Bischofskonferenz; und man versuche auch nicht, sie per Erlass zu heilen.

Alte und kranke Häftlinge sollen profitieren, oder die, die schon die Hälfte ihrer Strafe abgesessen haben. Für die Kirche ist das ein Akt der Gnade: Für die Familien der Opfer geht es hier aber um Schwerverbrecher. Während der Militärdiktatur wurden dreitausend Menschen umgebracht – viele von ihnen bleiben verschwunden. Massenweise wurden Regimegegner gefoltert.

Die Amnestie soll nach dem Willen der Kirche zum großen Staatsjubiläum im September in Kraft treten, dem zweihundertsten Jahrestag der Unabhängigkeit. Bis Sonntag will der Präsident darüber entscheiden.