Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Mafia will am L'Aquila-Aufbau mitverdienen


Italien

Mafia will am L'Aquila-Aufbau mitverdienen

Der italienischen Polizei ist ein weiterer Schlag gegen die Mafia gelungen. Diesmal jedoch im Zusammenhang mit dem Wiederaufbau von L’Aquila.

Sechs Verdächtige wurden festgenommen, die für den mächtigen Calesi-Clan Geld gewaschen haben sollen. Außerdem rückten vier Bankangestellte ins Visier der Ermittler. Güter im Wert von 100 Millionen Euro wurden beschlagnahmt, darunter 21 Firmen und mehr als 100 Gebäude.

Die Abbruzzen-Stadt L’Aquila war im Februar 2006 durch ein Erdbeben schwer zerstört worden. Mehr als 300 Menschen wurden getötet, 120.000 wurden obdachlos. Viele sind es noch immer. Eineinhalb Jahre nach der Katastrophe stockt der Wiederaufbau.

Über gegründete Firmen, so der Vorwurf, habe die Camorra daran mitverdienen wollen. Abgehörte Telefonate hatten die Ermittler auf die Spur des Clans gebracht.

Nächster Artikel

welt

Ölpest zerstört Strände in Nordchina