Eilmeldung

Eilmeldung

EU begrüßt Stresstest-Ergebnisse

Sie lesen gerade:

EU begrüßt Stresstest-Ergebnisse

Schriftgrösse Aa Aa

Die Resultate der Banken-Stresstests sind in Europa durchwegs begrüßt worden. Nur sieben Institute von 91 hatten den Test nicht bestanden, alle anderen geprüften Banken und Sparkassen wiesen die nötige Kernkapitalquote auf, wie das CEBS in London mitteilte. Unter den sieben Durchgefallenen befindet sich die deutsche Hypo Real Estate, außerdem scheiterten fünf spanische Sparkassen und eine griechische Bank an den Testanforderungen. Die Kernkapitalquote dieser Institute lag unter 6 Prozent. Bei der Hypo Real Estate betrug sie nur 4,7 Prozent.

Die EU-Kommission und die Europäische Zentralbank zeigten sich mit den Ergebnissen zufrieden. “Ich denke, diese Stresstests sind die umfassendste und ernsthafteste Maßnahme in diesem Bereich, die in den Industriestaaten durchgeführt wurde”, sagte etwa EZB-Vizepräsident Vítor Constâncio. Auch die einzelnen Regierungen begrüßten das Abschneiden der Banken, wie etwa die französische Finanzministerin Christine Lagarde: “Meiner Meinung nach war der Test hart, er war weitreichend, er war sehr reichhaltig, er beinhaltete makroökonomische Komponenten und Komponenten der Schuldenkrise und daher würde ich sagen, die Resultate sind sehr glaubwürdig und sollten auf alle Fälle das Vertrauen in die europäischen Banken stärken.”

Die Finanzmärkte reagierten nur kurzzeitig auf die Ergebnisse der Stresstests. Anleger begründeten dies damit, dass es kaum Überraschungen gegeben habe.