Eilmeldung

Eilmeldung

Erstes Urteil gegen hohen Funktionär der Roten Khmer

Sie lesen gerade:

Erstes Urteil gegen hohen Funktionär der Roten Khmer

Schriftgrösse Aa Aa

35 Jahre Gefängnis wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit und anderer Delikte: Kaing Guek Eav, Kampfname Genosse Duch, war während der Herrschaft der Roten Khmer in Kambodscha Leiter des Foltergefängnisses S-21. Der Tod von mehr als 12.000 Menschen wurde dem 67-jährigen zur Last gelegt. Der Richter des Völkermordtribunals, Nil Nonn, betonte, es gebe nicht ausreichend Beweise, dass Duch selbst seine Opfer gefoltert habe. So lautete die Strafe 35 Jahre Haft, und da der Verurteilte schon lange im Gefängnis sitzt, wurden ihm 16 Jahre erlassen.

Die einstige Folsterstätte ist heute ein Museum.

Das Regime der Roten Khmer wurde vor mehr als dreißig Jahre gestürzt – von Truppen des ebenfalls kommunistischen Nachbarn Vietnam.

Insgesamt fünf ehemalige Spitzenfunktionäre des Regimes wurden vor das eigens eingerichtete Völkermordtribunal gestellt; nun ist das erste Urteil gesprochen.