Eilmeldung

Eilmeldung

EU will Iran-Sanktionen verschärfen

Sie lesen gerade:

EU will Iran-Sanktionen verschärfen

Schriftgrösse Aa Aa

Im Atomstreit mit dem Iran wollen die Außenminister der EU an diesem Montag neue Sanktionen beschließen – Diplomaten zufolge die härtesten, die es je gegen einen Staat gab. Irans Präsident Mahmud Ahmadinedschad sprach von einem “Komplott” und drohte mit “Vergeltung”.

Die Strafmaßnahmen sehen zivilie und militärische Handelsbeschränkungen vor, neue Investitionen im iranischen Öl- und Gassektor werden verboten. Das trifft auch europäische Firmen.

In Istanbul versuchten unterdessen die Außenminister der Türkei und Brasiliens bei einem Treffen mit dem iranischen Chefdiplomaten Manoucher Mottaki erneut eine Urananreicherung im Ausland zu vermitteln:

“Wir können sofort mit Detail-Verhandlungen eines Austauschs von Brennelementen beginnen”, so Mottaki. “Ich meine den Austausch von gering angereichertem Uran von 3,5 Prozent gegen auf 20 Prozent angereichertes Uran, was von der Gegenseite kommen würde.”

Nach Angaben des türkischen Außenministers Ahmet Davutoglu will der Iran Näheres in einem Brief an die Internationale Atomenergiebehörde erläutern. Eine frühere Vereinbarung vom Mai hatten westliche Staaten als unzureichend abgelehnt. Der Iran besteht auf seinem Recht zur friedlichen Nutzung der Kernenergie.