Eilmeldung

Eilmeldung

Grünes Licht für Mega-Behörde EAD

Sie lesen gerade:

Grünes Licht für Mega-Behörde EAD

Schriftgrösse Aa Aa

Die EU-Außenminister haben den neuen Europäischen Auswärtigen Dienst auf den Weg gebracht. Bei einem Treffen in Brüssel gaben sie am Montag grünes Licht für den Aufbau des EAD.

Nun soll EU-Außenministerin Catherine Ashton ab August mit dem Aufbau des Dienstes mit Sitz in Brüssel beginnen. Als Favorit für den einflussreichen Posten des Generalsekretärs gilt der Franzose Pierre Vimont, bisher Botschafter in Washington. Die Behörde, die bis zu 6.000 Mitarbeiter zählen könnte, verfügt über ein jährliches Budget von drei Milliarden Euro.

Die Entscheidung fällt mit einem Streik von Italiens Diplomaten in aller Welt zusammen. Die Angestellten protestieren gegen die Sparpläne der Regierung. Während der italienische Dienst den Gürtel enger schnallt soll der neue Dienst schon bald seine Arbeit aufnehmen – pünktlich zum ersten Jahrestag des Inkrafttretens des Lissabon-Vertrags am ersten Dezember.

Zuvor hatten die EU-Kommission, das Parlament und der Rat hart um Kompetenzen und Posten gerungen. Die EU-Delegationen sollen in mehr als 130 Ländern weltweit diplomatisch tätig werden.