Eilmeldung

Eilmeldung

Enthüllungen per Internet: Wikileaks

Sie lesen gerade:

Enthüllungen per Internet: Wikileaks

Schriftgrösse Aa Aa

39 Jahre alt ist Wikileaks-Gründer Julian Assange, Australier, und, wie er sagt, lebt er derzeit vornehmlich auf Flughäfen. Er versteht sich und das Enthüllungsnetzwerk als eine Gruppe von Aktivisten, die dazu beitragen wollen, dass die Welt ein wenig besser wird. Die Veröffentlichung der Afghanistan-Berichte hatte er zusammen mit dem britischen “Guardian”, der amerikanischen Zeitung “New York Times” und dem “Spiegel” aus Deutschland vorbereitet. Die Kritik aus dem Weißen Haus weist er zurück. Man habe Erfahrung mit Gruppierungen, deren Missbräuche man veröffentliche. Die versuchten immer den Boten anstatt die Botschaft kritisieren. Man sehe keinen Unterschied zwischen der Reaktion des Weißen Hauses und der anderer Gruppierungen. Gegründet hat Assange die Internet-Seite im Jahr 2007. Seitdem werden dort regelmäßig Dokumente zu Enthüllungszwecken veröffentlicht. Die Seite wird von Servern in Schweden und Belgien betrieben, Länder, in denen der Schutz von Informanten garantiert ist. Aufsehen erregte Wikileaks mit der Veröffentlichung des Bordvideos eines amerikanischen Kampfhubschraubers aus dem Jahr 2007. Darin war zu sehen, wie elf zivile Passanten, darunter zwei Mitarbeiter der Nachrichtenagentur Reuters, in Bagdad aus dem Hubschrauber heraus erschossen wurden.