Eilmeldung

Eilmeldung

Unruhen nach tödlichem Unfall in Kabul

Sie lesen gerade:

Unruhen nach tödlichem Unfall in Kabul

Schriftgrösse Aa Aa

In Kabul ist es nach einem tödlichen Verkehrsunfall zu Unruhen gekommen. Zwei Autos der amerikanischen Botschaft wurden in Brand gesetzt; die Polizei in der afghanischen Hauptstadt feuerte Schüsse ab, um die aufgebrachte Menge zu zerstreuen.

In den Unfall war ein Wagen der amerikanischen Botschaft verwickelt; wer schuld war, ist aber unbekannt. Der Polizei zufolge kamen dabei vier Afghanen ums Leben. Die Botschaft machte dazu keine Angaben.

Die Unruhen zeigen den Unmut, der bei vielen Afghanen über die Anwesenheit fremder Truppen in ihrem Land herrscht. Gleichzeitig wurde bekannt, dass erneut drei amerikanische Soldaten bei Explosionen getötet worden sind.

Nach amerikanischen Medienberichten sind damit in diesem Monat bisher mindestens 63 US-Soldaten ums Leben gekommen. Diese Zahl ist ein neuer trauriger Rekord: Sie übertrifft sogar noch die vom Vormonat, der für die Amerikaner in Afghanistan bis dahin der blutigste Monat war.