Eilmeldung

Eilmeldung

UNO gegen Streubomben

Sie lesen gerade:

UNO gegen Streubomben

Schriftgrösse Aa Aa

Zum 1.August ist das neue weltweite Abkommen der Vereinten Nationen gegen den Einsatz von Streubomben inkraft getreten.

Die entsprechende Konvention wurde bisher von 107 Nationen unterzeichnet und in 37 Ländern ratifiziert, darunter auch in Deutschland.

Einige Länder, meist Hersteller von Streumunition wie China, Russland, die USA, Indien, Israel, Pakistan und Brasilien, haben die Unterschrift jedoch bislang verweigert.

Papst Benedikt XVI. würdigte den Schritt der UN: “Die internationale Gemeinschaft hat Weisheit, Weitsichtigkeit und Hartnäckigkeit dabei bewiesen, ein wichtiges Ziel in Richtung Abrüstung und bei der Umsetzung internationaler Menschenrechte zu erreichen.”

Großbritannien, Frankreich und Deutschland, die alle selbst größere Streubomben-Bestände besitzen, haben sich mit ihrer Unterzeichnung zur Vernichtung dieser Waffen bereiterklärt.

Die USA, die Expertenschätzungen zufolge die meisten Streubomben weltweit besitzen, kündigten an, die Waffen ab 2018 ächten zu wollen.