Eilmeldung

Eilmeldung

Raketen auf Urlaubsorte am Roten Meer

Sie lesen gerade:

Raketen auf Urlaubsorte am Roten Meer

Schriftgrösse Aa Aa

Die benachbarten Urlaubsorte Eilat und Aqaba im Süden Israels und Jordaniens sind mit Raketen beschossen worden. Dabei kam in Aqaba ein Mensch ums Leben, drei weitere wurden leicht verletzt. Nach Angaben des jordanischen Informationsministers explodierte eine Rakete in unmittelbarer Nähe des Hotels Intercontinental.

Die Raketen wurden nach Angaben der israelischen Polizei höchstwahrscheinlich von Ägypten aus abgeschossen. Doch Kairo bestreitet das: Auf der Sinai-Halbinsel gebe es keine militanten Gruppen, hieß es.

Nach Erkenntnissen israelischer Ermittler wurden insgesamt fünf Raketen abgefeuert, Geschosse des russischen Typs Grad. Zwei von ihnen gingen im Roten Meer nieder, zwei in Jordanien, von denen eine keinen Schaden anrichtete. Auch durch die Rakete, die den israelischen Badeort Eilat traf, kam nach Angaben der Behörden niemand zu Schaden.

Ein Tourist aus Kanada sagte, er sei nicht allzu besorgt: “Die Gefahr eines Verkehrsunfalls ist immer noch größer als das Risiko, durch einen Terroranschlag zu Schaden zu kommen. Das muss man wissen, wenn man hierher kommt.”

Eilat und das jordanische Aqaba sind in den Sommermonaten Ferienhochburgen, in denen zehntausende Touristen ihren Urlaub am Roten Meer verbringen.