Eilmeldung

Eilmeldung

Campbell bestätigt Diamantengeschenk

Sie lesen gerade:

Campbell bestätigt Diamantengeschenk

Schriftgrösse Aa Aa

Das britische Topmodel Naomi Campbell hat vor dem Kriegsverbrechertribunal für Sierra Leone in Den Haag eingeräumt, Diamanten geschenkt bekommen zu haben. Ob sie wirklich von Liberias Ex-Präsidenten Charles Taylor stammten, gegen den in Den Haag verhandelt wird, könne sie nicht sagen.

Campbell, die nur auf Druck des Gerichts zur Zeugenaussage erschienen war, erklärte, dass sie 1997 nach einem von Nelson Mandela organisierten Abendessen in Südafrika nachts im Hotel einen Beutel mit zwei bis drei “schmutzig aussehenden” Steinen als Geschenk bekommen habe. Beim Frühstück am nächsten Morgen mit ihrer Agentin und der US-Schauspielerin Mia Farrow hätten die beiden Frauen ihr erklärt, dass dies Diamanten seien, und sie sicher von Charles Taylor stammten.

Campbell will die Steine sofort dem damaligen Chef von Mandelas Kinderhilfswerk übergeben haben. Nachts sei ihr nicht gesagt worden, dass es ein Geschenk Taylors sei, und sie selbst habe sich nie bei diesem gemeldet. Sie erhalte Tag und Nacht Geschenke. Campbell und Taylor hatten an einem Benefiz-Dinner von Mandela teilgenommen.

Die Anklage wollte mit Campbells Aussage belegen, dass Taylor über Blutdiamanten verfügte – Edelsteine, mit denen Kriege finanziert werden. Mit solchen soll er für Waffenlieferungen an die Rebellen im Nachbarland Sierra Leona bezahlt worden sein.
Ihm wird Mitschuld an Massenmorden, Vergewaltigungen, sexueller Versklavung, Folter und Zwangsrekrutierung von Kindersoldaten vorgeworfen. In den Bürgerkriegen in Sierra Leone und Liberia starben mehr als 250.000 Menschen.