Eilmeldung

Eilmeldung

Grönland: Riesige Gletescherzunge bricht ab

Sie lesen gerade:

Grönland: Riesige Gletescherzunge bricht ab

Schriftgrösse Aa Aa

Vom Petermann-Gletscher im Norden Grönlands ist ein riesiges, 260 Quadratkilometer großes Stück abgebrochen.

Auf Satellitenaufnahmen der NASA hatte eine kanadische Eisforscherin den Koloss entdeckt.
Das Bruchstück ist etwa viermal so groß wie der New Yorker Stadtteil Manhattan. Zuletzt sei 1962 so ein großer Brocken in der Arktis abgebrochen.

Ein Glaziologe: “Hier im Fjord zirkulieren warme Ozeanströmungen, die den Gletscher von unten schmelzen lassen. Und zwar 25mal schneller als an seiner Oberfläche. In den letzten Jahren haben wir gelernt, das die Erwärmung der Ozeane eine Schlüsselrolle beim vorzeitigen Kalben der Gletscher spielen.”

Der Petermann-Gletscher gilt als einer der beiden letzten großen Gletscher Grönlands. Brechen diese Küstengletscher weg, so fürchten die Experten, könnten auch die ohnehin schmelzenden Inlandseismassen Grönlands in Bewegung geraten und in den Ozean rutschen.