Eilmeldung

Eilmeldung

Farrow widerspricht Campbell vor Gericht

Sie lesen gerade:

Farrow widerspricht Campbell vor Gericht

Schriftgrösse Aa Aa

Mia Farrow hat im Kriegsverbrecherprozess gegen Liberias Ex-Präsidenten Charles Taylor der Aussage von Naomi Campbell klar widersprochen. Es geht darum, ob das britische Top-Model 1997 von Taylor Blutdiamanten geschenkt bekam. Die amerikanische Schauspielerin erklärte vor dem internationalen Kriegsverbrechertribunal für Sierra Leone in Den Haag:

“Soweit ich mich erinnere, war sie ziemlich aufgeregt und sagte “Oh mein Gott! Mitten in der Nacht wurde ich geweckt von einem Klopfen an meiner Tür. Es war ein Mann, der von Charles Taylor geschickt worden war, und er hat mir – nach meiner Erinnerung sagte sie: einen riesigen Diamanten geschickt.”

Campbell hatte zuvor ausgesagt, zwei Männer hätten ihr in der Nacht im Hotel einen Beutel mit ein paar schmutzigen Steinen überbracht. Sie selbst habe nicht gewusst und nie geklärt, ob diese von Taylor kamen – sie erhalte ständig Geschenke. Am Morgen danach habe sie beim Frühstück Farrow und ihrer Agentin davon erzählt, und die beiden hätten ihr erklärt, dass es sicher Diamanten von Taylor seien. Campbells Agentin, die auch heute aussagt, hatte zuvor ebenfalls Campbells Version widersprochen.

Taylor, Campbell, Farrow und andere Prominente hatten 1997 an einem Benefiz-Diner von Nelson Mandela in Südafrika teilgenommen. Die Anklage will mit der Frage um das Geschenk an Campbell nachweisen, dass Taylor im Besitz von Blutdiamanten war. Der Ex-Diktator hat dies stets bestritten.

Taylor muss sich vor dem internationalen Tribunal wegen zahlreicher Kriegsverbrechen verantworten, darunter Mitschuld an Mord, Folter, Vergewaltigungen und der Rekrutierung von Kindersoldaten. Ihm wird vorgeworfen, damals mit Blutdiamanten von den Rebellen im Nachbarland Sierra Leone für diese Waffen in Südafrika gekauft zu haben.