Eilmeldung

Eilmeldung

Griechen feiern Messe in Türkei

Sie lesen gerade:

Griechen feiern Messe in Türkei

Schriftgrösse Aa Aa

Zum ersten Mal seit mehr als 80 Jahren haben griechisch-orthodoxe Christen im Kloster Sumela in der Türkei wieder eine Messe gefeiert.
Patriarch Bartholomäus der Erste zelebrierte den Gottesdienst zu Mariä Himmelfahrt. Tausende Pilger aus Griechenland, Russland und anderen Ländern waren angereist.

Nach einem griechisch-türkischen Krieg hatten die griechische Mönche das Kloster 1923 verlassen müssen.

Eine Besucherin der Messe sagte: “Ich bin sehr aufgeregt und erfreut. Das ist ein aufregender Moment für uns Griechen, weil wir zum ersten Mal eine solche Messe feiern und wir können auf dem Land beten, wo meine Urururgroßväter herkommen.”

Die türkische Regierung hatte für die Messe eine Sondergenehmigung erteilt. Das Kloster ist normalerweise nur für Touristen geöffnet.

Bartholomäus der Erste sagte, dass die Messe eine Brücke der Kommunikation und des Vertrauens zwischen den beiden Völkern werden soll. Das Kloster war für Christen und für Muslime ein Wallfahrtsort. Bevor es gebaut wurde hatten Mönche dort angeblich eine Marien-Ikone gefunden. Der Evangelist Lukas soll sie gemalt haben.