Eilmeldung

Eilmeldung

Pakistan: Hilfe kommt nur schwer an

Sie lesen gerade:

Pakistan: Hilfe kommt nur schwer an

Schriftgrösse Aa Aa

Nach wie vor gelangt die Hilfe für Pakistans Flutopfer nur zu einem kleinen Teil der Betroffenen.
Etwa eine halbe Million Menschen hätten bisher Hilfe wie Trinkwasser oder Nahrungsmittel bekommen, teilt die UNO mit. Hunderte Orte sind abgeschnitten, die Fluten haben Brücken und Straßen zerstört.

Von den Schwierigkeiten, mit der Hilfe zu den Betroffenen in den Flutgebieten vorzudringen, weiß auch das Deutsche Rote Kreuz. Von Berlin aus ist jetzt ein erster Hilfsflug gestartet.

Erst einmal werde man an manchen Orten auch Maultiere nutzen, sagt Dirk Kamm, der Koordinator des DRK für Pakistan. So seien wenigstens ein paar dringende Transporte möglich. Man hoffe, dass einiges an Infrastruktur – wie Straßen oder Brücken – wiederhergestellt werde, damit auch Lastwagen fahren könnten.

Achtzehn Tonnen Hilfsgüter hat das Flugzeug an Bord; dazu gehören Zelte, Decken und Moskitonetze. Rund fünfhundert Familien können damit unterstützt werden – auch für das DRK nur ein Tropfen auf den heißen Stein.