Eilmeldung

Eilmeldung

Streiks in Südafrika

Sie lesen gerade:

Streiks in Südafrika

Schriftgrösse Aa Aa

Eine Welle von Streiks hat in Südafrika Schulen, Krankenhäuser und Gerichte weitgehend lahmgelegt.

So wollen die Staatsbediensteten nach Angaben der Gewerkschaften unbefristet für höhere Bezüge streiken. Auch die Arbeiter der Metallindustrie schlossen sich dem Streik an. Der Generalsekretär der Gewerkschaft:“Wir fordern 15 Prozent mehr Lohn, dann eine pünktliche Bezahlung und die Zusicherung der Betriebe, keine Tagelöhner mehr einzustellen.”

Die Staatsbediensteten hingegen fordern eine Lohnerhöhung von 8,6 Prozent. Die Regierung ist lediglich bereit 7 Prozent zu bieten.

Insgesamt gibt es 1,3 Millionen Polizisten, Lehrer, Krankenschwestern und andere Beschäftigte im südafrikanischen Staatsdienst.

Der letzte große Streik im öffentlichen Dienst 2007 dauerte einen Monat und hatte gravierende Auswirkungen auf Schulen, Müllabfuhr oder Krankenhäuser.