Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Streik im öffentlichen Dienst Südafrikas


Südafrika

Streik im öffentlichen Dienst Südafrikas

Ein Streik im öffentlichen Dienst Südafrikas hat zu Eingeschränkungen in Krankenhäusern, Gerichten und anderen Behörden geführt. An dem Ausstand beteiligen sich mehr als eine Million Angestellte. In Soweto, das zur Industriemetropole Johannesburg gehört, gingen tausende Menschen auf die Straße. Dass ein Polizist beinahe mit scharfer Munition geschossen hätte, verhinderten seine Kollegen. Die Beamten setzten Wasserwerfer gegen die Demonstranten ein. Bereits Anfang des Monats hatten tausende Mitarbeiter des öffentlichen Dienstes in mehreren Städten Südafrikas demonstriert. Nach Angaben der Gewerkschaften ist der jüngste Streik unbefristet. Gefordert wird eine Lohnerhöhung von mindestens 8,5 Prozent. Die Regierung bietet sieben Prozent. Der letzte große Streik im öffentlichen Dienst 2007 dauerte einen Monat und hatte gravierende Auswirkungen.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Nächster Artikel

welt

Spanien nimmt ausländische Temposünder ins Visier