Eilmeldung

Eilmeldung

Exklavenstreit: Spaniens Innenminister in Marokko

Sie lesen gerade:

Exklavenstreit: Spaniens Innenminister in Marokko

Schriftgrösse Aa Aa

Der spanische Innenminister Alfredo Pérez Rubalcaba ist am Montag in Marokkos Hauptstadt Rabat mit seinem marokkanischen Amtskollegen Taieb Cherkaoui zusammengekommen. Die beiden wollten versuchen, den Konflikt um die spanischen Exklaven Melilla und Ceuta beizulegen. Marokko
hatte zuvor mehrere Beschwerden vorgebracht und den spanischen Grenzbeamten Rassismus und Übergriffe auf Marokkaner und afrikanische Flüchtlinge vorgeworfen.

Spanien wies die Vorwürfe zurück. Marokko erhebt seit Jahren Ansprüche auf das seit 1497 zu Spanien gehörende Melilla, eine Stadt mit rund 74000 Einwohnern, sowie auf Ceuta, die zweite spanische Exklave an der Küste des Landes. Am vergangenen Mittwoch hatten marokkanische Aktivisten erneut Lastwagen mit Warenlieferungen für Melilla gehindert, die Grenze zu passieren.

Obwohl die Könige beider Länder bereits miteinander telefoniert und Einigkeit signalisiert hatten, konnte der Streit bislang nicht beigelegt werden.