Eilmeldung

Eilmeldung

Drittes Frühchen gestorben

Sie lesen gerade:

Drittes Frühchen gestorben

Schriftgrösse Aa Aa

An der Mainzer Universitätsklinik ist gestern Abend ein drittes Baby nach verschmutzten Infusionen gestorben. Dies teilte die Klinik mit. Am Wochenende waren bereits zwei Säuglinge gestorben, die eine durch Bakterien verunreinigte Infusionslösung erhalten hatten. Bei vier weiteren Kindern hat sich der Gesundheitszustand stabilisiert.

Die Ursache für den Tod der Säuglinge an der Universitätsklinik Mainz ist immer noch offen, die Staatsanwaltschaft Mainz hat ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. “Die Ermittlungen laufen unter einmal dem Gesichtspunkt der fahrlässigen Tötung. Wir haben zwei tote Kinder. Da ist der Strafraum bis zu fünf Jahren. Die Ermittlungen laufen unter dem rechtlichen Gesichtspunkt der fahrlässigen Körperverletzung. Wir haben Kinder, die mit diesen Keimen belastet wurden, die es aber überlebt haben. Da ist der Strafraum bis zu drei Jahren”, teilte der Leitende Oberstaatsanwalt Klaus-Peter Mieth mit.

Um ähnliche Fälle in Zukunft zu verhindern, will die Bundesregierung mit den Ländern über neue Vorgaben zur Krankenhaus-Hygiene beraten.