Eilmeldung

Eilmeldung

Manila: Überprüfung der Hintergründe

Sie lesen gerade:

Manila: Überprüfung der Hintergründe

Schriftgrösse Aa Aa

Nachdem ein weiteres neuntes Opfer der Geiselnahme seinen schweren Verletzungen im Krankenhaus erlegen ist, haben lediglich sechs Menschen die Entführung überlebt.

Ihrer Meinung nach hätte die Entführung durchaus einen anderen Verlauf nehmen können:
“Er wollte uns nicht töten aber als die Verhandlungen scheiterten, erschoss er einige Geiseln. Weshalb man ihm das Geld nicht übergeben hat, das kann ich nicht verstehen.”

Ein fünfzehnjähriges Mädchen, dessen Eltern bei der Geiselnahme getötet wurden erinnert sich:
“Es gab mehrere Schüsse. Die Polizei benutzte dann Tränengas, sodass viele Leute im Bus nicht mehr atmen konnten.”

Der Vater des Geiselnehmers hingegen forderte die Behörden auf, die Hintergründe der Tat seines Sohnes eingehend zu untersuchen. Habe dieser anscheinend doch keine andere Möglichkeit gesehen, auf sich und seinen Fall aufmerksam zu machen:“Wir bitten besonders den Präsidenten um Hilfe. Jeder soll verstehen, wie mein Sohn durch seine Entlassung bei der Polizei in diese Sache hineingeriet.”

Nach seiner Entlassung aus dem Polizeidienst habe man seinem Sohn jegliche Anhörung verweigert, so der Vater des Geiselnehmers weiter. Nach Medienangaben wurde der 55-jährige Polizist vor einem Jahr entlassen, da ihm und einer Gruppe von fünf Beamten Raub und Schutzgeld-Erpressung vorgeworfen wurde.