Eilmeldung

Eilmeldung

100 Jahre Mutter Teresa - Gedenken an "Engel der Armen"

Sie lesen gerade:

100 Jahre Mutter Teresa - Gedenken an "Engel der Armen"

Schriftgrösse Aa Aa

Im indischen Kolkata haben die Feierlichkeiten zum zum 100. Geburtstag von Mutter Teresa begonnen.

Zum Auftakt zelebrierte der Erzbischof von Ranchi Kardinal Toppo mit rund 60 Bischöfen und Priestern am Sitz des von Mutter Teresa gegründeten Ordens eine Messe.

Die katholische Kirche gedenkt der Ordensgründerin mit einem “Jubiläumsjahr”.

“Viele von uns hier haben die Mutter persönlich gekannt. Wir erfuhren den Blick ihrer Augen, die Wärme ihres Lächelns und ihre liebevolle Zuneigung”, erinnerte Generaloberin Schwester Prema an die Ordensgründerin.

Im Rahmen der Jubiläumsfeiern wird ein Sonderzug der indischen Staatsbahnen mit einer Ausstellung über das Wirkung von Mutter Teresa den Subkontinent durchkreuzen. Mutter Teresa war vor 100 Jahren in Mazedonien geboren worden.

Mit 18 Jahren kam sie als Novizin nach Indien. Erschüttert von der Armut in Kolkata gründete sie einen Orden. Während einer Bahnfahrt erlebte sie, was sie später als “Gottes zweiten Ruf” bezeichnete.

Papst Johannes Paul II. hat Mutter Teresa 2003 seliggesprochen.

Doch die Heiligsprechung des “Engels der Armen” lässt auf sich warten. Immer noch fehlt ein weiteres Wunder, das von der Kirche auch anerkannt wird.