Eilmeldung

Eilmeldung

Versorgungslage in Pakistan weiter kritisch

Sie lesen gerade:

Versorgungslage in Pakistan weiter kritisch

Schriftgrösse Aa Aa

Während das Wasser im Norden Pakistans zurückgeht, verwüstet die Flut im Süden weiter riesige Landstriche. Aus Angst vor einem weiteren Anschwellen des Indus fliehen Einwohner aus Dörfern und Städten. Nach UN-Angaben sind mehr als 17 Millionen Pakistaner betroffen, so wie in Sindh, der südlichsten Provinz des Landes.
 
“Unsere Kinder verhungern im Dorf”, erklärt einer der Flüchtlinge aus der Region. Also versuche er nach Shikarpur zu kommen. “Wir bekommen hier nichts zu essen. Was sollen wir essen? An wen sollen wir uns wenden? Sollen wir die Regierung bitten, dieselbe Regierung, die nichts für uns tut?”
 
Bisher kamen in Pakistan durch die Flut 1600 Menschen ums Leben. Nach offiziellen Angaben wird sich diese Zahl durch die Folgen der Katstrophe noch erhöhen.
 
Am Wochenende erreichten zwei deutsche Transportflugzeuge die Krisenrregion. An Bord waren neben Wasserpumpen auch mehrere Tonnen Babynahrung. Die Lieferungen sind Teil des NATO-Hilfsprogramms für Pakistan.