Eilmeldung

Eilmeldung

Kommandowechsel bei US-Truppen im Irak

Sie lesen gerade:

Kommandowechsel bei US-Truppen im Irak

Schriftgrösse Aa Aa

In Bagdad haben die US-Kampftruppen das Kommando an die 50.000 US-Soldaten übergeben, die weiter im Irak bleiben. General Lloyd Austin übernimmt das Kommando von General Raymond Odierno. An der Zeremonie nahmen US-Verteidigungsminister Robert Gates und Vizepräsident Joe Biden teil. Biden versicherte, dass bis Ende kommenden Jahres alle US-Soldaten den Irak verlassen haben sollen.

“Die Operation `Freiheit für Irak´ ist vorbei”, sagte Biden, “aber das amerikanische Engagement im Irak geht weiter, mit der Mission, die heute beginnt: Die Operation `Morgendämmerung´. Wie der Name sagt, geht es bei dieser Zeremonie nicht nur um den Kommandowechsel, sondern um ein neues Kapitel in Bezug auf den Irak. Unsere verbleibenden Truppen – kampfbereit, wie alle in unserem Militär – werden die irakischen Truppen beraten und unterstützen, sich an gemeinsamen Anti-Terror-Einsätzen beteiligen, und unser militärisches und ziviles Personal und unsere Infrastruktur beschützen.”

US-Präsident Barack Obama hatte den Kampfeinsatz zuvor für beendet erklärt. Die USA hätten einen hohen Preis bezahlt: mehr als eine Billion US-Dollar. Während des siebenjährigen Krieges wurden nach Angaben des Pentagon mehr als 4400 US- und 9500 irakische Soldaten getötet. Mehr als 112.000 Zivilisten kamen ums Leben.