Eilmeldung

Eilmeldung

Labour-Party beginnt Basis-Wahl

Sie lesen gerade:

Labour-Party beginnt Basis-Wahl

Schriftgrösse Aa Aa

Am 10. Mai verließ die Familie Brown Downing Street. Nach 13 Jahren Labour-Regierung zogen Britanniens Linke in die Opposition. Für ihren nächsten Kampf um die Macht beginnt an diesem 1. September die Basis-Wahl. Ähnlich jener beim Aufstieg von Tony Blair an die Spitze der Partei 1994. Um die Stimmen von 4 Millionen Partei-Mitgliedern und Unterstützern werben die Brüder Miliband.

Von unterschiedlichen Positionen her. Sie haben zwar abgesprochen, im Falle eines Wahlsieges in einer künftigen Regierung zusammenzuarbeiten – das erinnert aber sehr an die alten Rivalen Blair und Brown. Der ältere, der 45jährige David, gilt als klarer Favorit von Tony Blair, der eben heute seine Partei vor einem Links-Ruck warnte.

David Miliband war Außenminister von 2007 bis zum Ende der Labour-Regierung 2010. Er wird als der “wahre” Erbe von Blair’s “New Labour”-Konzept angesehen. Mit Blick auf die aktuellen Kräfteverhältnisse in Großbritanniens sozialdemokratischer Partei werden David Miliband die größten Chancen auf den Parteivorsitz eingeräumt.

Der jüngere Miliband, “Ed”, 40 Jahre alt, wird als Favorit der Gewerkschaften gehandelt. Der frühere Energieminister gehört zur Runde der Berater von Gordon Brown. Er vertritt eine politische Linie, die sich wieder stärker an Arbeiterinteressen orientieren will.

Der ebenfalls 40jährige Andy Burnham war am Ende der Labour-Regierungs-Zeit unter Gordon Brown Gesundheitsminister. Obwohl er damit eines der innenpolitisch wichtigsten Ministerien mit einem Riesenbugdet führte, ist er dem Parteivolk noch recht unbekannt. Er gilt als Brown-Anhänger.

Ebenso wie Ed Balls, der als Kandidat unter der Devise “weiter so” antritt. Der 43 Jahre alte ehemalige Minister für Kinder, Schulen und Familie ist einer der richtig engen Verbündeten von Gordon Brown. Wobei er einen Richtungskampf “New Labour” gegen “old Labour” strikt leugnet.

Klar zurück zu den linken Werten will die einzige Frau in der Bewerberrunde. Diane Abbott, 56 Jahre alt. Im Gegensatz zu all den Ex-Ministern war sie immer nur einfache Unterhausabgeordnete.

Die Entscheidung soll bei dem komplizierten Wahlsystem erst am 25. September auf der Labour-Jahreskonferenz in Manchester bekanntgegeben werden.