Eilmeldung

Eilmeldung

Gartenkunst an der Loire

Sie lesen gerade:

Gartenkunst an der Loire

Schriftgrösse Aa Aa

Während des Gartenfestivals im französischen Chaumont-sur-Loire wird Tee serviert, egal zu welchem Wetter.

Aus mehr als 300 Bewerbungen wählte eine Jury 25 Gartenkonzepte aus, die rund um das Schloss von Chaumont umgesetzt wurden. Verteten sind in diesem Jahr Künstler aus England, Deutschland, Italien, Japan und aus den Niederlanden. Das Motto: Körper und Seele.

Die Domäne überrascht ihre Besucher außerdem mit zeitgenössischer Kunst. Wer die Kapelle von Chaumont besucht, stößt auf Ruinen, zurückgelassen in der menschlichen Hirnschale.

Dieses Objekt ganz aus Nickel stammt aus dem Atelier des Künstlerpaars Patrick und Anne Poirier, die sich mit dem Thema der menschlichen Erinnerung befasst haben.

“Die Schädeldecke ist für uns ein Schutzort der Erinnerung” erläutert Monsieur Poirier. “Unsere Arbeit hat viel mit Zerbrechlichkeit zu tun, mit der Zerbrechlichkeit der Kulturen, der Zerbrechlichkeit der Welt, der Natur.

Neben ihrer Installation “Archäologie der Zukunft” haben die Poiriers neoklassische Antiquitäten auf dem Gebiet der Domäne platziert. Ihrem Konzept vom menschlichen Schädel bleibt das Paar auch bei der Gestaltung ihres Gartenslabyrinth treu. Es ist den Windungen eines Gehirns nachempfunden.

Diese 19. Ausgabe des Gartenfestivals von Chaumont kennt die Möglichkeiten der Landschaftsgestaltung: diese Gärten besänftigen, sie heilen, sie schmeicheln den Sinnen.

Diese sinnliche Erfahrung können Besucher am eigenen Leib machen. Wer entspannen möchte, ist in dem von Laurent Weiss gestalteten Ruhepol und auf den zugehörigen Weidenliegen gut aufgehoben. Rund herum duften Kamillenbeete.

“Sie können daran ihre Hände reiben”, ermuntert Weiss eine Kunstfreundin. “Schnuppern sie daran und lehnen Sie sich entspannt zurück.”

Ähnlich romantisch gibt sich nebenan eine Gartenlandschaft, deren beeindruckender Mittelpunkt ein Teich mit spiegelglatter Oberfläche bildet.

Scheinbar ohne ästhetischen Anspruch präsentiert sich ein Schrebergarten. Doch auch in diesem bescheiden anmutenden Ensemble befindet sich der Besucher – wie stets in Charmont – kurz vor der nächsten Entdeckung neuer sinnlicher Erlebnisse.

Das Gartenfestival von Chaumont-sur-Loire empfängt seine Besucher noch bis zum 17. Oktober.