Eilmeldung

Eilmeldung

Schweres Erdbeben in Neuseeland

Sie lesen gerade:

Schweres Erdbeben in Neuseeland

Schriftgrösse Aa Aa

Ein schweres Erdbeben hat in Teilen Neuseelands massive Schäden angerichtet.

Die am stärksten betroffene Stadt Christchurch rief den Notstand aus. Das Beben der Stärke 7,2 demolierte Häuser, Brücken, Straßen und Autos.

Mindestens zwei Menschen wurden schwer verletzt, ums Leben kam offenbar niemand. Ein Einwohner von Christchurch berichtet: “Das ganze Gebäude schien zur Seite zu fallen und bewegte sich hin und her, als sei es von etwas getroffen worden.”

Ein Anderer: “Das Beben dauerte sicher länger als eine Minute. Wir haben jetzt weder Wasser noch Strom.”

Das Epizentrum des Erdbebens befand sich rund 30 Kilometer nordwestlich von Christchurch. Die Erschütterungen waren auf der ganzen Südinsel zu spüren, sie ereigneten sich in den frühen Morgenstunden. Die Menschen liefen in Angst auf die Straße, wo viele den Rest der Nacht verbrachten. Bis zu zehn spürbare Nachbeben der Stärken 4 bis 5 wurden in den darauffolgenden Stunden registriert.

Neben der Strom und Wasserversorgung brach auch das Mobilfunknetz zusammen. Die Polizei berichtete von vereinzelten Plünderungen.