Eilmeldung

Eilmeldung

Europaweite Proteste gegen Roma-Ausweisung

Sie lesen gerade:

Europaweite Proteste gegen Roma-Ausweisung

Schriftgrösse Aa Aa

Zehntausende Menschen haben in mehreren Städten Europas gegen den Umgang der französischen Regierung mit den Roma protestiert.

Wie hier in Rom forderten sie ein Ende der ihrer Ansicht nach fremdenfeindlichen Politik von Präsident Nicolas Sarkozy. Auch in Belgrad kamen Tausende zu Protesten zusammen.

Ebenso in der belgischen Hauptstadt Brüssel, wo Menschenrechtsorganisationen, Gewerkschaften und linke Parteien zu Demonstrationen aufriefen.
“Stoppt den Rassismus” und “Nein zu einer unmenschlichen Politik von Sarkozy” stand auf Bannern und Plakaten.

Bei einer Großdemo in Paris schätzte die Polizei die Teilnehmerzahl auf 12.000 Personen. Die Veranstalter hingegen gingen von etwa 50.000 Teilnehmern aus. Ein Demonstrant sagte:
“Dieses Verhalten der französischen Regierung verletzt mich als Franzose und Roma. Das richtet sich gegen die großen Worte von Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit.”

Die französische Regierung hat seit Jahresbeginn mehr als 8000 Rumänen und Bulgaren in ihre Heimat ausgeflogen; die meisten von ihnen werden zur Minderheit der Roma gerechnet. Die Regierung rechtfertigte den Rücktransport der Roma und kündigte an, ihn fortzusetzen zu wollen.