Eilmeldung

Eilmeldung

Obama ergreift neue Wirtschafts-Initiativen

Sie lesen gerade:

Obama ergreift neue Wirtschafts-Initiativen

Schriftgrösse Aa Aa

Mit mehreren Initiativen will der amerikanische Präsident Barack Obama in dieser Woche der US-Wirtschaft Auftrieb geben.

Noch am Montag wollte er ein fünfzig Milliarden Dollar (rund vierzig Milliarden Euro) schweres Infrastruktur-Programm vorstellen, mit einer Laufzeit von sechs Jahren. Im vergangenen Jahr hatte Obama insgesamt mehr als 800 Milliarden Dollar (600 Mrd Euro) in die Wirtschaft gepumpt, mit mäßigem Erfolg: Noch immer sind fast zehn Prozent der Amerikaner arbeitslos, und das kaum zwei Monate vor den Kongresswahlen.

Obama bleibt wenig Zeit, daran etwas zu ändern. Wenn es ihm nicht gelingt, die Wirtschaft anzukurbeln, droht seinen Demokraten der Verlust der Mehrheit in beiden Kammern. Mit Steuererleichterungen für den Mittelstand und kleinere Unternehmen will Obama die Gefahr abwenden.

Unterdessen versucht sein Wirtschaftsberater Larry Summers in Peking, die chinesische Führung zu einer Aufwertung des Yuan zu bewegen. Der niedrige Kurs der chinesischen Währung benachteiligt seit Jahren amerikanische Produkte am Weltmarkt gegenüber der chinesischen Konkurrenz.