Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Franzosen streiken gegen Rentenreform


Frankreich

Franzosen streiken gegen Rentenreform

In Frankreich wird heute gestreikt: Die Gewerkschaften planen Massenproteste gegen die geplante Rentenreform, die an diesem Tag auch zum ersten Mal im Parlament behandelt wird.

Die Regierung will Rentenalter und Lebensarbeitszeit erhöhen: Statt mit 60 soll es Rente künftig erst mit 62 geben, den vollen Betrag sogar erst mit 67 – zum Unwillen vieler Franzosen. Es ist das wichtigste Vorhaben der Regierung in der verbleibenden Zeit bis 2012, also bis zur nächsten Präsidentenwahl.

Die Streiks sollen Flug-, Bahn- und Nahverkehr treffen, dazu zum Beispiel Banken, Post und Krankenhäuser. Bei der Bahn fallen auch die meisten Züge zwischen Frankreich und der Schweiz aus. Einschränkungen gibt es bei den Thalyszügen von und nach Deutschland.

Es ist nicht der erste Protesttag dieser Art: Bisher zeigt sich die Regierung aber trotzdem entschlossen, die Reform durchzusetzen. Schon bis Ende nächsten Monats soll sie beide Parlamentskammern passiert haben und zum Gesetz
werden.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Nächster Artikel

welt

Obama kündigt 50 Milliarden Dollar schweres Infrastrukturprogramm an