Eilmeldung

Eilmeldung

US-Gemeinde will Koran verbrennen

Sie lesen gerade:

US-Gemeinde will Koran verbrennen

Schriftgrösse Aa Aa

Es ist ein Plan, der in vielen Teilen der Welt Empörung hervorruft.
 
Eine religiöse Splitergruppe aus Florida will am 9.Jahrestag des 11.September öffentlich den Koran verbrennen.
 
An einem sogenannten “Internationalen Koran-Verbrenntag” soll so auf die Gefahren des Islam aufmerksam machen.
 
“Es ist sehr bedauerlich”, so US-Außenministerin Hillary Clinton, “dass ein Pastor in Gainsville, der gerade einmal 50 Gläubigen vorsteht, so einen abscheulichen und beunruhigenden Plan ausheckt. Und dadurch auch noch weltweite Aufmerksamkeit erreicht. Das repräsentiert weder Amerika, noch für die Amerikaner.”
 
Anders sieht dies jedoch Pastor Terry Jones. Für ihn ist der Islam gewalttätig und repressiv. Seine symbolische Aktion am 11.September beunruhigt unter anderem auch die US-Streitkräfte.
 
“Das gefährdet unsere Soldaten”, so  Oberkommandeur David Petraeus, “allein schon ein Gerücht über diese Aktion reichte aus, und es gab hier in Kabul eine Demonstration. Bilder von einer solchen Aktion wären ein gefundenes Fressen für Extremisten auf der ganzen Welt.”
 
Auch in Brüssel zeigt man sich angesichts der geplanten Koranverbrennung besorgt.
 
EU-Außenbeauftragte Catherine Ashton verurteilte das Vorhaben scharf.