Eilmeldung

Eilmeldung

Wasser - ein Menschenrecht

Sie lesen gerade:

Wasser - ein Menschenrecht

Schriftgrösse Aa Aa

Ein Leben ohne Wasser ist nicht möglich.
Jeder Mensch, jedes Tier und auch die Flora brauchen es, um zu überleben. In manchen Gebieten ist Wasser im Überfluss vorhanden und wird verschwendet. In anderen Teilen herrscht Wasserknappheit. Auf unserem blauen Planeten leidet ein Mensch von dreien unter Wassermangel.

Die Landwirtschaft verschlingt die größte Menge an Wasser, rund 70 Prozent. In manchen Gebieten verursacht die Bewässerung der Felder ein Sinken des Grundwasserspiegels. Jüngsten Statistiken zufolge gehen die Niederschläge zurück. Regen bleibt immer öfter aus, vor allem Asien und Afrika sind betroffen. Wer nicht von der Gunst des Regengottes abhängig sein will, muss in Wasserspeicher investieren.

Wenn es keine Wasserreserven gibt, dann hängt die Landwirtschaft ausschließlich vom Regen ab. In Asien ist das der Fall bei 66 Prozent der Anbaufläche. Im subsaharischen Afrika sind 94 Prozent auf den Segen von oben angewiesen.

Aufgrund des Wassermangels nutzen Bauern in manchen Regionen verseuchtes Wasser für die Bewässerung ihrer Felder. Mehr als 10 Prozent der Weltbevölkerung ernährt sich zum Teil von verseuchten Lebensmitteln. Dort, wo es an sauberem Wasser fehlt, verbreiten sich Krankheiten.

Jeden Tag gelangen rund zwei Millionen Tonnen Abfall in die Flüsse und Meere. In Entwicklungsländern werden 70 Prozent der Industrieabfälle im Wasser entsorgt.
Unser Erdenwasser besteht zu 97 Prozent aus Salzwasser und lediglich zu 3 Prozent aus Süßwasser. Davon sind 70 Prozent in den Eiskappen eingeschlossen. Die verbleibenden 30 Prozent sind Grundwasser, doch nur auf weniger als ein Prozent dieser Menge haben wir direkten Zugang.

Durch den Klimawandel spitzt sich die Lage zu. Das Wetter spielt verrückt und es kommt vermehrt zu Naturkatastrophen. Manche Regionen, wie etwa Pakistan, werden regelmäßig überschwemmt, der Regen wird zum Fluch. Seuchen breiten sich aus und treiben die Opferzahlen in die Höhe.
In anderen Regionen leiden derweil Mensch und Tier unter monatelanger Dürre.

Experten warnen, dass spätestens im Jahr 2030 rund 47 Prozent, also fast die Hälfte der Weltbevölkerung mit Wassermangel kämpfen wird.

Der Kampf um das Wasser hat in manchen Gebieten schon begonnen und könnte langfristig zu Kriegen führen. Wenn Wasser knapp wird, werden sich die Menschen auf den Weg machen.