Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Geburtstag in der Grube


Chile

Geburtstag in der Grube

Seit 36 Tagen schon sind sie eingeschlossen, die Bergleute in Chile. Gestern feierte der erste seinen Geburtstag in der Grube. Und heute schon der nächste.

Ein kurzes Gespräch mit ihrem Mann 700 Meter unter ihr, das muss für Carmen Baeza genügen. Ihr Gatte sei ohnehin nicht einer, der groß feiere sagt sie. “Dieses Jahr ist es natürlich anders, er ist weiter weg als je zuvor, und die Verhältnisse sind schwierig. Aber die ganze Familie gibt ihm Stärke und Liebe, denn er weiß, wir unterstützen ihn von hier oben.”

Neben guten Wünschen gab es einen Notizblock und einen Stift geschenkt, vielleicht in der Hoffnung auf einen Brief aus der Tiefe. Traurig sei sie nicht, sagt Carmen Baeza, dann würde sie nur negative Energe hinunter schicken, sie sei zuversichtlich, ihr Mann sei stark.

Die 33 Männer haben durch Versorgungsröhren nun auch Erste-Hilfe-Sets der US-Armee erhalten. Einige bekommen einen Fern-Schnellkurs in medizinischer Erstversorgung, für alle Fälle. Spätestens wenn Weihnachten gefeiert wird, so die Hoffnung der Behörden, sollen die Kumpel dann wieder bei ihren Familien sein.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Nächster Artikel

welt

Blutiger Anschlag in Nordossetien