Eilmeldung

Eilmeldung

Istanbul - hier swingt der Ramadan

Sie lesen gerade:

Istanbul - hier swingt der Ramadan

Schriftgrösse Aa Aa

Istanbul ist eine Stadt des Jazz – so stand’s in Frankreichs Traditionsblatt Le Monde – manche hätten es nur noch nicht mitgekriegt.

Aber Jazz während des Ramadan mit Ahmad Jamal – das war doch eine Sensation in der Stadt der Begegnung der Kulturen.”

Dazu gehörten auch die Schauplätze der acht Konzerte des ersten “Jazz im Ramadan Festival”: Die Gärten des Topkapi-Palastes und der Hof des Archäologischen Museums.

Jazz-Legende Ahmad Jamal also im Garten des Sultans.

Das Publikum war begeistert:
“Ich denke, Jazz im Ramadan ist eine sehr gute Idee,” sagt eine Frau, “schon die Möglichkeit, Weltstars zu hören, ist so schön. Aber ja das wahre Glück ist, das in diesem Ambiente zu tun.”

Ein anderer Zuhörer:
“Es ist brechend voll hier und die Atmosphäre ist super.”

Der Amerikaner Ahmad Jamal ist 80 Jahre alt –
Miles Davis hat immer wieder gesagt, wie toll er ihn findet. Er inspirierte Musiker wie Julian Cannonball Adderley oder John Coltrane. Sein jüngstes Album vom letzten Jahr: “A Quiet Time”.

Auch im Hof des Archäologischen Museums versetzten die Rhythmen die Menschen in eine Art Trance. Das Museum wird zu den Top Ten weltweit gezählt.

Jazz-Veranstalter Hakan Erdogan:

“Ich kenne diese Art positiven Schockzustand schon – das war vor 10, 15 Jahren …
Ertuğrul Günay, heute Kulturminister, besuchte Sarajevo. Am Ende seines Besuchs schlug er mir vor, Konzerte während des Fastenmonats Ramadan zu organisieren. Den Ramadan verbinde ich vor allem mit traditioneller Sufi-Musik. Aber ich bin Spezialist für Klassik und Jazz.”

Der Jazzer Dhafer Youssef macht Weltmusik – und er verkörpert sie: In Tunesien geboren, kam er über Wien schließlich in Paris an. Seinen Durchbruch feierte er in New York.

Der nächste Ramadan in Istanbul soll wieder swingen bei Jazz im Ramadan.