Eilmeldung

Eilmeldung

Konjunktur: Deutschland rattert voran

Sie lesen gerade:

Konjunktur: Deutschland rattert voran

Schriftgrösse Aa Aa

Die Wirtschaft in der Eurozone wächst in diesem Jahr fast doppelt so stark wie bisher angenommen – um 1,7 statt um 0,9 Prozent. Die 27 EU-Staaten wachsen noch etwas stärker.

Konjunkturlokomotive íst nach Einschätzung der EU-Kommission Deutschland – hier wird ein Plus von 3,4 Prozent erwartet. Das ist fast das Dreifache der bisher gültigen Annahmen. Die Wirtschaft der Eurozone war im Jahr 2009 um gut vier Prozent geschrumpft.

EU-Wirtschaftskommissar Olli Rehn:
“Zwar haben wir eine neue Phase erreicht und wieder festeren Boden unter den Füßen. Aber es bleiben erhebliche Unsicherheiten – etwa durch äußere Einflüsse im Welthandel. Im Inneren bleiben Staatsschulden und Finanzmärkte große Herausforderungen.”

Zwar geht es allen Ländern der Eurozone wirtschaftlich besser als erhofft oder befürchtet. Sorgen macht sich Rehn wegen der großen Unterschiede in den Wachstumsraten – sie dürften weiter für Spannungen sorgen. So schrumpft die Volkswirtschaft des Schlußlichts Spanien um 0,3 Prozent.

Die Preise steigen in der EU um 1,8 Prozent – schätzt die EU-Kommission. In der Eurozone wird das Leben um 1,4 Prozent teurer.