Eilmeldung

Eilmeldung

Neues Verfahren zur Diagnose von Autismus

Sie lesen gerade:

Neues Verfahren zur Diagnose von Autismus

Schriftgrösse Aa Aa

Mit Hilfe von Gehirnscans könnte Autismus frühzeitig und schnell diagnostiziert werden. Britische Forscher am Londoner King’s College haben eine Methode entwickelt, mit der sich Autismus anhand anatomischer Merkmale des Gehirns mit hoher Sicherheit identifizieren lässt.

Im Rahmen einer Studie erstellten die Mediziner funktionelle MRT-Aufnahmen von gesunden und autistischen Erwachsenen und verglichen die Struktur, den Aufbau und die Dichte der grauen Substanz im Gehirn. Anhand dieser Werte ließ sich eine autistische Störung mit 90-prozentiger Wahrscheinlichkeit bestimmen. Das MRT-Verfahren dauert nur 15 Minuten, es könnte den bisher zeitlich und finanziell aufwendigen Diagnoseprozess erleichtern.