Eilmeldung

Eilmeldung

Baskische ETA lenkt weiter ein

Sie lesen gerade:

Baskische ETA lenkt weiter ein

Schriftgrösse Aa Aa

Vor zwei Wochen hat die baskische ETA erneut eine Waffenruhe angekündigt – jetzt signalisiert sie auch ein weiteres Entgegenkommen.

Ihre neue Mitteilung findet sich in der baskischen Zeitung Gara, die den ETA-Separatisten nahesteht und für gewöhnlich ihre Erklärungen veröffentlicht.

Dort ist von der Sturheit Spaniens und Frankreichs die Rede: Demgegenüber habe die ETA – so heißt es dort – ein Schiff auf die Reise geschickt, das eine friedliche Lösung ermöglichen solle. Dieses Schiff habe noch keinen Anker geworfen, sondern sei bereit, auch noch tiefere Gewässer anzusteuern.

Ein Friedensprozess im Baskenland rücke näher, sagte letzte Woche Brian Currin, ein bekannter Vermittler, bei Euronews. Und die Umstände seien so, dass dieser Friedensprozess sogar von Dauer sein könnte.

Allerdings treffen die Ankündigungen der ETA auf wenig Widerhall. Zu offensichtlich ist, dass die Gruppe
nach den vielen Festnahmen der letzten Zeit entscheidend geschwächt ist: Ihre Gegner vermuten hinter der Waffenruhe eher taktische Gründe.

Spaniens Regierung, die die letzte Waffenruhe noch ernst genommen hatte, bleibt jetzt hart: Sie fordert von der ETA, sie müsse ein für alle mal den bewaffneten Kampf aufgeben. Über vierzig Jahre dauert dieser Kampf nun schon, mit dem die ETA einen eigenen Staat der Basken erreichen will: Mehr als achthundert Menschen wurden dabei getötet.