Eilmeldung

Eilmeldung

Papst bedauert Missbrauch in der Kirche

Sie lesen gerade:

Papst bedauert Missbrauch in der Kirche

Schriftgrösse Aa Aa

Der Papst beendet heute seinen viertägigen Besuch in
Großbritannien. In Birmingham wird er einen englischen Kardinal des 19. Jahrhunderts seligsprechen. Gestern abend würdigte er schon dessen Lebenswerk, bei einer Gebetswache vor zehntausenden Katholiken im Hyde Park von London.

Der Tag hatte für den Papst mit Gesprächen und mit einer Messe begonnen; in seiner Predigt ging er auf den Missbrauch von Kindern in der katholischen Kirche ein. Er sprach von einem “unbeschreiblichen Verbrechen” und drückte sein tiefes Bedauern aus. Er
traf außerdem mit mehreren Missbrauchsopfern zusammen.

Währenddessen gingen einige tausend Menschen in London auf die Straße, um gegen das Verhalten der katholischen Kirche angesichts der Missbrauchsvorwürfe zu protestieren. Sie kritisierten aber auch andere Dinge, wie die katholische Haltung zur Rolle der Frau, zu den Rechten Homosexueller und zur Geburtenkontrolle.

In der Nacht wurde auch bekannt, dass die sechs Männer wieder frei sind, die unter Anschlagsverdacht festgenommen worden waren. Sie wurden ohne Anklage auf freien Fuß gesetzt. Nach einem Zeitungsbericht hatten die Männer im Scherz offenbar über einen möglichen Anschlag gegen den Papst gesprochen und waren dabei belauscht worden.