Eilmeldung

Eilmeldung

Hochwasser in Norditalien und Kroatien

Sie lesen gerade:

Hochwasser in Norditalien und Kroatien

Schriftgrösse Aa Aa

In der norditalienischen Metropole Mailand hat Hochwasser in einigen Stadtteilen den Verkehr teilweise zum Erliegen gebracht. Nach schweren Regenfällen am Wochenende war nördlich der Stadt der Seveso-Fluss über die Ufer getreten. Am Morgen mussten vier U-Bahnhöfe geschlossen werden.

“Wenn der Seveso aus dem Boden hervorkommt, steigt man besser nicht in die U-Bahn,” sagte eine Frau, “oder man ist am Ende mausetot.”

Auch die Straßenbahn konnte stellenweise nicht mehr fahren. Die Stadt wurde durch das Hochwasser praktisch zweigeteilt.

Schon vor zehn Tagen war Norditalien von Unwetter heimgesucht worden, vor allem an der Adria. Dort traf es nun Kroatien zum zweiten Mal: Die Save führt Hochwasser – von Slowenien nach Kroatien.

Während der Nacht wurden in der Hauptstadt Zagreb hohe Pegelstände erreicht. Mit Sandsäcken sollten die Fluten eingedämmt werden. Einige bedrohte Gebiete entlang der Save waren vorsorglich geräumt werden. Menschen kamen bisher nicht zu schaden.

Die Save fließt von Zagreb weiter bis Belgrad und mündet dort in die Donau.