Eilmeldung

Eilmeldung

Mysteriöses Walsterben in Brasilien

Sie lesen gerade:

Mysteriöses Walsterben in Brasilien

Schriftgrösse Aa Aa

Entlang der Südküste Brasiliens stranden immer mehr Wale. Biologen und Tierschutzorganisationen rätseln weshalb. Seit Beginn des Jahres wurden 67 Buckelwale an Land gespült – doppelt so viele wie vergangenes Jahr.

Die meisten von ihnen verendeten bevor man sie ins Meer zurück treiben konnte. Aus Untersuchuungen ging hervor, dass manche der Tiere durch Kollisisonen mit Fischerbooten oder Fischernetzte verletzt worden waren, andere waren krank. Doch die Mehrzahl war offenbar gesund.

“Es ist eine riesige Anzahl und wissen nicht weshalb sie stranden,” kommentierte ein Biologe das Phänomen, ein anderer erklärte die hohe Anzahl gestrandeter Wale mit dem Anwachsen ihrer Population.

Nach Schätzungen des Brasilianischen Buckelwalinstituts leben derzeit etwa 9700 Bucklelwale nahe der Küste Brasiliens. Ihre Population wächst jährlich 7 Prozent. Von Juli bis November wandern die Meeressäuger auf der Suche nach Nahrung Richtung Süden.