Eilmeldung

Eilmeldung

USA: Lachs aus dem Genlabor soll auf den Teller

Sie lesen gerade:

USA: Lachs aus dem Genlabor soll auf den Teller

Schriftgrösse Aa Aa

Gentechnisch veränderter Lachs, der doppelt so schnell wächst wie sein herkömmlicher Artgenosse, könnte bald in den USA auf den Markt kommen – falls die Behörde für Lebensmittel- und Arzneimittelsicherheit FDA ihre Zustimmung gibt. Erschaffen wurde der Turbo-Lachs von dem Unternehmen AquaBounty.

“Wir hoffen, dass sich die Leute die Daten anschauen werden. Dies ist ein sehr gut erforschter Fisch,” betonte der Chef des Unternehmens, Ron Stotish. Als Lebensmittel sei dieser Lachs sicher, und auch im Hinblick auf die Umwelt.

Der transgene Lachs ist Atlantik-Lachs, dem im Labor ein Gen des Chinook-Lachses aus dem Pazifik einbaut wurde, sodass er das Wachstumshormon seines Artverwandten produziert und so schnell wächst wie dieser.

Umwelt- und Verbraucherschützer warnen indes:
“Unseres Erachtens nach kann die Behörde nicht aufgrund von vier Untersuchungen die Sicherheit feststellen, zumal drei davon aus der Branche stammen”, sagte Wenonah Hauter, Direktorin von Food and Water Watch.

Der Expertenausschuss der FDA riet der Behörde nun, vor einer Marktzulassung weitere Ergebnisse abzuwarten. Derweil zeigen sich die potenziellen Käufer verunsichert: “Ich glaube, die meisten sind etwas beunruhigt, weil sie nicht wissen, worum es wirklich geht,” sagt eine Frau auf einem Washingtoner Markt. “Wenn ich mehr Informationen hätte, wäre ich vielleicht einverstanden.”

Sollte die Behörde für den umstrittenen Lachs als Lebensmittel grünes Licht geben, wäre es die erste Marktzulassung für ein transgenes Tier in den USA.

Die Behörde steht außerdem vor der Entscheidung, ob der transgene Lachs gekennzeichnet werden muss.