Eilmeldung

Eilmeldung

Italien: Sprengstoff in Milchpulver entdeckt

Sie lesen gerade:

Italien: Sprengstoff in Milchpulver entdeckt

Schriftgrösse Aa Aa

Einen Tag, nachdem die italienische Polizei rund 7 Tonnen geschmuggelten Sprengstoff auf einem Containerschiff entdeckt und sichergestellt hat, ist noch unklar, wer hinter der explosiven Ladung steckt. Nach bisherigen Erkenntnissen stammte der Sprengstoff, der zwischen Milchpulver versteckt war, aus dem Iran. Von dort kam das Schiff, als es im Hafen Gioia Tauro in Kalabrien Halt machte. Es war auf dem Weg nach Syrien. Der Chef der Kalabrischen Polizei, Carmelo Casabona, schloss Verbindungen zur kalabrischen Mafia aus. So kriminell diese auch sei, solch eine internationale Aktion können sie kaum durchziehen, sagte er. Der Sprengstoff RDX, auch Hexogen genannt, ist einer der brisantesten Explosivstoff. Er wird von fast allen Armeen der Welt eingesetzt. Er war auch in den Bomben enthalten, mit denen die Staatsanwälte Giovanni Falcone und Paolo Borsellino im Jahr 1992 von der Mafia ermordet wurden.