Eilmeldung

Eilmeldung

Korruption in Marbella - der Mammutprozess

Sie lesen gerade:

Korruption in Marbella - der Mammutprozess

Schriftgrösse Aa Aa

Der Mammutprozess um den großen Bestechungsskandal im Nobelbadeort Marbella hat begonnen. In Malaga müssen sich im größten Korruptionsprozess der spanischen Rechtsgeschichte 95 Angeklagte verantworten.

Dazu gehören die beiden Ex-Bürgermeister von Marbella, Marisol Yagüe und Julián Muñoz, frühere Stadträte, Bauunternehmer und Anwälte.

Sie sollen durch ein weit verzweigtes Netzwerk gegen Schmiergeld Baugenehmigungen erteilt haben, ohne auf Bebauungspläne oder landschaftliche Schutzgebiete Rücksicht zu nehmen. Etwa ein Drittel der 80.000 Wohnungen in dem Badeort an der Costa del Sol wurden illegal errichtet.

Nachdem die Korruption in der 120.000-Einwohner Stadt bekannt geworden war, setzte die Zentralregierung den gesamten Stadtrat ab. Der Prozess wird voraussichtlich mehr als ein Jahr dauern.