Eilmeldung

Eilmeldung

Bergleute in Chile können früher gerettet werden

Sie lesen gerade:

Bergleute in Chile können früher gerettet werden

Schriftgrösse Aa Aa

Die in einer chilenischen Kupfer- und Goldmine eingeschlossenen Bergleute können früher als geplant befreit werden. Nach Angaben der Regierung geht die Bohrung von Rettungsschächten besser als vorausgesehen voran, deshalb könnten die Kumpel wohl schon in der zweiten Oktoberhälfte ans Tageslicht gebracht werden. Die Verschütteten seien über die möglicherweise frühere Rettung bereits informiert worden. Chiles Bergbauminister Laurence Golborne sagte, abhängig von weiteren Ereignissen sei eine Rettung in diesen 15 Tagen möglich, es könne aber auch einige Tage früher oder später werden. Bislang hatte die Regierung immer betont, die 33 seit dem 5. August verschütteten Kumpel könnten
frühestens Anfang November gerettet werden. Die Angehörigen der Bergleute hoffen weiter auf eine baldige Rettung. Die Verschütteten hätten die
Neuigkeit mit großer Freude aufgenommen, hieß es, und seien weiter mit der Beseitigung von Geröll beschäftigt, das durch das Bohrloch in die
Tiefe falle. Einer der Bohrer ist bereits in einer Tiefe von knapp 370 Metern angelangt, es fehlen damit noch gut 260 Meter.