Eilmeldung

Eilmeldung

Brasilien vor der Präsidentenwahl

Sie lesen gerade:

Brasilien vor der Präsidentenwahl

Schriftgrösse Aa Aa

In Brasilien sind an diesem Sonntag fast 136 Millionen Wahlberechtigte sind aufgerufen, über die Nachfolge von Präsident Luiz Inácio Lula da Silva abzustimmen. Lulas Favoritin und Ex-Kabinettschefin Dilma Rousseff liegt in Umfragen vor ihrem konservativen Herausforderer, São Paulos Ex-Gouverneur José Serra. “Dieser Sieg dürfte knapp ausfallen”, sagt der Analyst Ricardo Ismael, “mit einem Vorsprung von zwei bis vier Prozentpunkten. Es könnte aber noch ein anderes Szenario geben, das wir vor zwei Wochen noch nicht gesehen haben: Es könnte zu einer zweiten Runde kommen.” Der Wahlkampf ging in der Nacht zum Freitag mit einer TV-Debatte der Hauptkandidaten zu Ende. Dabei kam es nicht zu einem direkten Schlagabtausch zwischen den beiden Favoriten. Serra versuchte Rouseff für die Probleme verantwortlich zu machen, die in Lulas zweiter Amtszeit sichtbar wurden: vom Haushaltsdefizit bis zur Problemen im Gesundheitswesen. Von den insgesamt neun Kandidaten kann nur noch Ex-Umweltministerin Marina Silva am Sonntag mit nennenswerten Stimmenanteilen rechnen.